Der Zauber des Anfangs

Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht?

Wenn ich so auf mein Leben schaue, dann sind es vor allem die "ersten Male", die mir besonders in Erinnerung bleiben. Das erste Mal alleine geflogen, das erste Mal eine Fernreise erlebt, das erste Mal mit dem Van durch Norwegen gefahren, das erste Mal Nachtbaden, das erste Mal die Tore Frankreichs durchquert. Das erste Mal alleine die Serpentinen hoch gefahren. Das erste Mal erfahren, wie man eine Mautstraße passiert. All diese ersten Male und noch viele mehr, waren oft auch geprägt von Angst, Aufregung & Unsicherheit. Wenn wir etwas Neues erleben wollen, müssen wir dafür meist das Gewohnte und Vertraute aufgeben, sei es für eine länger Zeit oder auch nur für einen kurzen Moment. Das is absolut kein leichter Weg, doch er schenkt Selbstvertrauen, neue Erlebnisse und Kraft. Das wichtigste für mich ist immer wieder das Neue in meinem eigenem Tempo einzuladen, zwischendurch kurz mal stehenzubleiben, durchzuatmen, um dann gestärkt weiterzugehen. Der Zauber des Anfangs von etwas Neuem schenkt viel Lebendigkeit und mit Lebendigkeit meine ich genauso die dunklen Zeiten, die auch dazugehören. Das Leben spüre ich in absoluter Selbstkonfrontation mit mir, meinen Ängsten, meiner Freude, mit allem, was sich in mir zeigt und zu mir gehört.


Derzeit nehme ich eine sehr besondere hochfrequentierte Zeit wahr, eine Zeit, in der tiefgründige, lang aufgestaute Themen und Energien in Licht transformiert werden wollen. Viele Menschen sind auf dem Weg, sich ihre Themen anzusehen und in ihre Stärke zu kommen und dies passiert meist durch den ersten Schritt aus der Komfortzone heraus und dem Zauber des Anfangs.


Eine liebe Umarmung, Berta.

Einfach machen.